Berlin | Budapest | Nürnberg | Vergleich || PROJEKT
header

Informieren

Von Katalin Riez und Simone Ming

Was zeigt das Bild? Steht das Bild als Informationsträger für sich? Informiert es zu anderen Exponaten? Welche Korrelation herrscht zwischen Bild und (Exponat-)Text? Welche Provenienzangaben werden angeboten? Davon abhängig, welche Perspektive auf das Bild erhält der Besucher?

Für ungarische Besucher gibt es Bilder, die ohne Text die Geschichte illustrieren. So zum Beispiel im Übergangsflur oben: Momente aus der Herbstrevolution, oder eben der Einmarsch von Horthy. Für Ausländer stehen diese aber ohne Erklärungen und die bilden einen Fehlfaktor. Sie haben ja kein Hintergrundwissen: wer ist abgebildet, worum geht es hier. Wären diese von hinten nicht beleuchtet, wären sie ohne Zugucken durchgegangen. So geht an Informationen schon etwas verloren. Durch diese Bilder werden wir über die Folgenden informiert, und so werden Erwartung erweckt.
Im ersten Raum, wo noch die ungarische Innenpolitik geschildert wird, stehen fast alle Bilder als Informationsfaktor da. Die Kabinettphotos, die Wahlplakate tragen wichtige Infos an sich, die nicht mehr benötigen, ihren Inhalt noch weiter zu erläutern oder zu ergänzen.