Berlin | Budapest | Nürnberg | Vergleich || PROJEKT
header

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas umfasst den künstlerisch-ästhetischen Zugang zum Thema (Stelenfeld) und die beigeordnete Ausstellung (Ort der Information).

Dieser wurde unterirdisch unter dem Holocaust-Mahnmal angelegt und dient der ergänzenden Darstellung sowie Information über die Verfolgung und Vernichtung der Juden in Europa während des Nationalsozialismus (1933-1945). Die Räume der Ausstellung sind thematisch gegliedert und beleuchten unterschiedliche Aspekte: die letzten Zeugnisse der Opfer (Raum der Dimensionen), die Herkunft der Familien, das Leben vor dem Holocaust, die Deportationswege (Raum der Familien, Raum der Namen), die Vernichtungslager (Raum der Orte) und die heutige Gedenkstättenlandschaft Europas.
Durch die Einbettung des Orts der Information in das Denkmal für die ermordeten Juden Europas kommt es zu einer Verknüpfung von Gedenken und Information.